Lutz Michaelis
Eine private Homepage.

The Beatles

Alles begann an jenem 6. Juli 1957. John Lennon spielte mit seiner kurz zuvor gegründeten Band "Quarry Man" bei einem Gartenfest der Pfarrgemeinde von Liverpool-Woolton. Dabei wird ihm Paul McCartney vorgestellt. John Lennon ist beeindruckt und nimmt ihn in seine Gruppe auf. Der erste gemeinsame Auftritt findet am 18. Oktober 1957 in der Liverpooler New Clubmoor Hall statt. Ende des Jahres komponieren sie ihren ersten eigenen Song "I Lost My Little Girl". Es ist der Beginn einer unvergleichlichen Karriere.

The Beatles (Link: myspace/The Beatles)Anfang 1958 wird Paul McCartneys Freund George Harrison Mitglied der Quarry Man. Nach wechselnden Namen und Umbesetzungen geht die Gruppe als "The Beatles" am 16. August 1960 nach Hamburg. Dabei sind nun neben John Lennon, Paul McCartney und George Harrison, Johns Freund Stuart Sutcliffe und Pete Best. Sie spielen im Indra Club, später im Kaiserkeller und bei weiteren Aufenthalten im Top Ten Club und dem renommierten Star-Club, wo sie Silvester 1962 ihr letztes Konzert geben.

In Hamburg lernen die Beatles auch die Fotografen Astrid Kirchherr (machte die ersten professionellen Fotos der Beatles) und Jürgen Vollmer (kreierte die Pilzkopf-Frisur, die die Beatles übernahmen) sowie den Kunststudenten Klaus Voormann kennen. Letzterer wird mit ihnen bis in die Gegenwart eng verbunden sein. Er ist einer der wenigen Menschen, die von den Anfängen in Hamburg bis in die heutige Zeit hautnah dabei waren.

Nach einer der Hamburger Spielzeiten bleibt Stuart Sutcliffe bei seiner Freundin Astrid Kichherr. Er stirbt am 10. April 1962 im Alter von nur 21 Jahren an einer Hirnblutung.

Die Beatles werden auch in England immer bekannter und haben am 9. Februar 1961 ihren ersten Auftritt im Cavern Club in Liverpool. Dort werden sie bis zum 3. August 1963 mindestens 292-mal spielen. Während des zweiten Hamburg-Aufenthaltes produziert der deutsche Komponist und Bandleader Bert Kaempfert die ersten professionellen Studioaufnahmen der Beatles als Begleitband des Sängers Tony Sheridan. Er starb am 16. Februar 2013 im Alter von 73 Jahren.

The Beatles & George Martin (Link: myspace/The Beatles)Ende 1961 wird Brian Epstein, Besitzer eines Schallplattengeschäfts in Liverpool, auf die Beatles aufmerksam und wird ihr Manager. Er ändert ihr Image und verhilft ihnen zu einem Vorspieltermin bei der Plattenfirma Decca. Aber erst der Parlophone-Produzent George Martin bietet ihnen am 6. Juni 1962 in den Abbey Road Studios einen Plattenvertrag an. Bei den ersten Plattenaufnahmen wird der Schlagzeuger Pete Best durch Ringo Starr von der Gruppe  Rory Storm & The Hurricanes ersetzt. Die Gründe dafür sind nie vollständig geklärt worden. Als offizieller Einstieg Ringo Starr's bei den Beatles gilt ein Konzert im Cavern Club am 19. August 1962. Aber auch ein Auftritt in dem kleinen Dorf Port Sunlight, einen Tag zuvor, wird im Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Beatles im Jahr 2012 genannt.

Am 5. Oktober 1962 erschien die erste Single "Love Me Do". Drei Monate später setzte sich die zweite ("Please Please Me") sofort an die Spitze der Charts. Es begann ein Siegeszug, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hatte: 1964 waren 60 Prozent aller in den USA verkauften Singles Beatles-Platten. Ihre Tourneen lösten eine Massenhysterie ungeahnten Ausmaßes aus. Die Beatles waren auf dem Olymp des Pop angekommen.

Fast alle Songs wurden von John Lennon und Paul McCartney geschrieben, wenige von George Harrison und Ringo Starr. Sie trafen auf den Punkt genau das Lebensgefühl der 1960er Jahre.


 "The Beatles Tribute" (Video embedded: vimeo.com) 

Am 17. Januar 1964 erreichen die Beatles mit dem Titel "I Want To Hold Your Hand" endlich den Spitzenplatz in den US-Hitlisten. Im Februar beginnen sie dann ihre erste USA-Tournee. Den Auftritt in der "Ed Sullivan Show" verfolgen 73,7 Millionen Zuschauer an den Fernsehgeräten. Dies führt nachweislich zu einem zehnminütigen Rückgang der landesweiten Kriminalitätsrate.

Im März 1964 besetzen die Beatles die ersten fünf Plätze der Single-Hitparade in den USA (weitere sieben in den Top 100), in Australien die ersten sechs. Für die Single "Can't Buy Me Love" liegen 1,7 Millionen Vorbestellungen vor. Diese musikalische Dominanz ist bis heute unerreicht.

The Beatles (Link: myspace/The Beatles)Ab 4. Juni 1964 begeben sich die Beatles erstmals auf Welttournee. In Australien werden sie u.a. von 300.000 Fans empfangen. Ein weiterer Superlativ ist das Konzert am 15. August 1965 im New Yorker Shea Stadium vor 55.600 Zuschauern, dem bis dahin größten Live-Auftritt einer Band.

1964 steigen die Beatles auch in das Filmgeschäft ein und produzieren den Film "A Hard Day's Night". Es folgen 1965 "Help!", 1967 "Magical Mystery Tour", 1968 "Yellow Submarine" (Zeichentrickfilm) und 1970 "Let It Be".

1965 entsteht der wohl bekannteste Titel der Beatles "Yesterday", geschrieben von Paul McCartney und auch von diesem solistisch aufgenommen. Er gilt als der meistgespielte Song aller Zeiten. Über 3000 Coverversionen wurden bisher veröffentlicht.

Mit dem am 5. August 1966 veröffentlichten Album "Revolver" betreten die Beatles in Bezug auf Klang und instrumentale Bandbreite Neuland. Die einzelnen Stücke wurden z.T. mit aufwendiger Studiotechnik produziert. Das Cover gestaltete Klaus Voormann.

Während einer Pressekonferenz im Sommer 1966 in den USA sagte John Lennon u.a.: "Das Christentum wird abtreten. Es wird abnehmen und verschwinden. Ich brauche keine Argumente dafür, ich habe recht, und es wird sich erweisen, dass ich recht habe. Wir sind jetzt beliebter als Jesus; ich weiß nicht, was zuerst verschwinden wird - Rock and Roll oder das Christentum."  (Quelle: Wikiquote - John Lennon)  Diese Worte schlagen ein wie eine Bombe. Es kommt in den USA zu öffentlichen Verbrennungen von Beatles-Schallplatten. Später wurde die Aussage relativiert und die Wogen glätteten sich. Aber erst 42 Jahre danach hat auch der Vatikan John Lennon offizell verziehen.

Unberechenbar gewordene Fans machten Konzerte zunehmend unmöglich. Hinzu kam, dass mit der damaligen unzureichenden Technik die immer komplexeren Titel auf der Bühne nicht mehr umgesetzt werden konnten. Dies führte zu der Entscheidung, nicht mehr öffentlich aufzutreten. Das letzte Konzert fand am 29. August 1966 im Candlestick Park in San Francisco statt.

Album-Cover "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" (Link: myspace/The Beatles)Es folgte nach fünfmonatiger intensiver Arbeit im Studio am 1. Juni 1967 die LP "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band". Sie gilt als Meisterwerk und erstes Konzeptalbum in der Musikgeschichte. Alle damals verfügbaren studiotechnischen Mittel wurden bei der bis dahin aufwendigsten Produktion ausgeschöpft. Zeitweise kam ein 40-köpfiges Orchester zum Einsatz. Für das Cover-Foto ließen sich die Beatles in Kostümen vor einer Bilderwand berühmter Persönlichkeiten ablichten. Es ist heute eine Ikone in der Geschichte der Cover-Kunst.

Während ihres Indienaufenthaltes beim Maharishi Mahesh Yogi erreicht die Beatles die Nachricht, dass ihr Manager Brian Epstein am 27. August 1967 tot in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Ein weiterer mehrwöchiger Meditationskurs beim Maharishi wird zur kreativsten Zeit der Beatles. Es entstehen 48 neue Songs.

The Beatles (Link: myspace/The Beatles)In der Folgezeit kommt es besonders zwischen John Lennon und Paul McCartney immer mehr zu Spannungen. Aber auch der bisher zurückhaltende George Harrison hatte sich als erfolgreicher Songschreiber etabliert und forderte die Produktion einer größeren Zahl seiner Songs. Dennoch entstehen weitere erfolgreiche Platten, darunter das Doppelalbum "The Beatles", auch als "White Album" bekannt. Im Rahmen des Let It Be - Projektes findet am 30. Januar 1969 ein geplanter Live-Auftritt (der Letzte) auf dem Dach der Apple-Studios mit dem Keyboarder Billy Preston statt. Das Konzert wird nach 42 Minuten von der Polizei abgebrochen, wegen Verkehrschaos und Ruhestörung.

Am 11. April 1970 gibt Paul McCartney - zehn Jahre nach der Gründung - offiziell das Ende der Beatles bekannt.

Mehrfach wurden für Live-Konzerte Millionen geboten, zuletzt 1996, erst für einen 30-minütigen Auftritt 225 Millionen und kurz danach 500 Millionen für 20 Minuten, doch sie lehnten ab.

Das Ende der Spekulationen um eine Wiedervereinigung kam 1980 mit der Ermordung von John Lennon und endgültig 2001 mit dem Krebstod von George Harrison. Vor diesem Hintergrund galt der gemeinsame Auftritt von Paul McCartney und Ringo Starr am 04. April 2009, während des World Harmony Concert's in New York, schon als kleine Sensation. Einzelne gemeinsame Kurzauftritte zu besonderen Anlässen folgten.

Der grandiose Erfolg der Beatles hält immer noch an, was sich auch in den aktuellen Verkaufszahlen ihrer Musik zeigt. Bis heute wurden über 1,3 Milliarden Tonträger verkauft!

Einen weiteren Impuls gab es am 17.11.2010 mit der Ankündigung auf der Appel-Webseite: "Heute ist ein ganz normaler Tag, den du nie vergessen wirst." Erstmals werden die Beatles-Alben online exklusiv im iTunes-Store als Download angeboten. Schon in der ersten Woche wurden 450.000 Alben und 2 Millionen Einzeltitel heruntergeladen. Dazu 13.000 Box-Sets mit allen 13 Alben der Band. Und das bei einem Preis, der sonst für aktuelle Hits verlangt wird. Ein riesen Erfolg, 40 Jahre nach der Trennung der Beatles!

Cover der Zeitschrift "RollingStone" (Foto: © RollingStone)Im Dezember 2010 veröffentlichte die Musikzeitschrift "RollingStone" die Sonderausgabe "The Beatles - die 100 besten Songs" und Ende 2011 "The Beatles - Album für Album". Auch das zeigt die ungebrochene Aktualität dieser einzigartigen Band. Dazu passt auch die ebenfalls 2011 erschienene Sonderausgabe "Die 100 größten Musiker aller Zeiten", in der die Beatles den ersten Platz, vor Bob Dylan und Elvis Presley belegen. John Lennon erreicht zusätzlich als Solokünstler Platz 38. Er ist also zweimal vertreten.

2012 feierten die Fans in aller Welt vom 18. August, dem ersten gemeinsamen Auftritt mit Ringo Starr in dem kleinen Dorf Port Sunlight, bis zum 05. Oktober, dem Erscheinen ihrer ersten Single "Love Me Do", das 50jährige Gründungsjubiläum der Beatles in ihrer endgültigen Besetzung, mit der sie schließlich zu Weltruhm gelangten.

Mit dem Album "On Air - Live At The BBC Volume 2" erschienen 2013, nach fast zwanzig Jahren, neue Aufnahmen auf LP und CD. Dabei handelt es sich um bisher unveröffentlichte Liveaufnahmen der BBC. Der erste Teil erschien bereits 1994 unter dem Titel "Live At The BBC".

Ende 2015 wurden nun auch endlich offiziell die Beatles-Promofilme zu allen  Nummer-1-Hits des Albums "The Beatles 1" veröffentlicht. Die Filme wurden überarbeitet und liegen nun in bisher nicht gekannter Bild- und Tonqualität vor.

Aber auch die Solokarrieren von John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr können sich sehen lassen. Von allen Vier ist sicherlich Paul der Vielseitigste und Erfolgreichste. Persönlich bevorzuge ich John, nicht nur wegen seines musikalischen Schaffens.

Beatles-Museum in Halle (Saale) (Foto: Lutz Michaelis)Eine hervorragende Adresse für Beatles-Fans oder die, die es werden wollen, ist das Beatles-Museum in Halle an der Saale. Es ist die weltweit älteste und größte öffentliche Einrichtung zum Thema Beatles. Was 1964 als private Sammlung begann, sich 1989 in Köln auf 60 qm zum Beatles Museum entwickelte, mündete 2000 in einem richtig großen Museum mit Fan-Shop und Café. Über 2500 Exponate dokumentieren den Werdegang der Beatles von den Anfängen bis in die Gegenwart. Komplettiert wird das Museum durch eine umfangreiche Bibliothek mit Büchern, Ton- und Filmträgern sowie einem Filmraum, der mit moderner Kinotechnik ausgestattet ist. Im Shop findet man das weltweit größte Angebot an Beatles-Produkten. Für Mitglieder wird das monatliche Magazin "Things" herausgegeben.

Beatles-Museum in Halle an der Saale

   

Alben (EMI-Veröffentlichungen)

1963: Please Please Me
1963: With The Beatles
1964: A Hard Day's Night
1964: Beatles For Sale
1965: Help!
1965: Rubber Soul
1966: Revolver
1967: Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band [1997 Diamant-Status *]
1967: Magical Mystery Tour
1968: The Beatles ("Weißes Album") [2001 Diamant-Status *]
1969: Yellow Submarine
1969: Abbey Road [2001 Diamant-Status *]
1970: Let It Be (produziert vor "Abbey Road")
1973: The Beatles / 1962-1966 ("Rotes Album") [2001 Diamant-Status *]
1973: The Beatles / 1967-1970 ("Blaues Album") [2010 Diamant-Status *]
1977: Live At The Hollywood Bowl (Liveaufnahmen von 1964/65)
1988: Past Masters - Volume One
1988: Past Masters - Volume Two
1994: Live At The BBC
1995: Anthology 1
1996: Anthology 2
1996: Anthology 3
1999: Yellow Submarine Songtrack
2000: The Beatles 1 (alle Nummer-1-Hits) [2010 Diamant-Status *]
2003: Let It Be ... Naked
2006: Love
         (für Las-Vegas-Show des Cirque du Soleil, Audio-DVD im 5.1 Mix + CD)
2009: Neuerscheinung aller Alben (1963-1970 und Past Masters, Digital Remastert,
         Stereo-Alben einzeln und in Box, Mono-Alben nur als Special Edition in Box)
2010: Neuerscheinung des Roten und Blauen Albums von 1973
         (Digital Remastert 2009, auch als 4-CD-Box)
2011: Neuerscheinung des Albums The Beatles 1 von 2000
         (Digital Remastert 2009)
2012: Neuerscheinung Yellow Submarine Songtrack (Digital Remastert 2009)
2013: On Air - Live At The BBC Volume 2 (Digital Remastert) und
          Neuerscheinung des Albums Live At The BBC (Digital Remastert),
          auch als Live At The BBC - The Collection (2 D-CD)
2015: Neuerscheinung des Albums The Beatles 1 von 2011 (tontechnisch
          überarbeitet) und Promofilme zu allen Songs
          (siehe auch unter Filme und Dokumentationen)

* Gold für 500.000, Platin für 1.000.000, Multi-Platin für 2.000.000 und Diamant für
10.000.000 verkaufte Exemplare. Insgesamt erhielten die Beatles: 47 Gold, 41 Platin, 26 Multi-Platin und 6 Diamant (Stand Januar 2011).

Filme und Dokumentationen

1964: A Hard Day's Night
1965: Help!
1967: Magical Mystery Tour
1968: Yellow Submarine
1970: Let It Be
2001: Neuerscheinung A Hard Day's Night (Digital Remastert)
2003: The First U.S. Visit (Dokumentation)
2003: Anthology (Dokumentation über die Beatles, 5-DVD-Box)
2007: Neuerscheinung Help! (Digital Remastert)
2008: All Together Now (Dokumentation über die Beatles-Show "Love"
         des Cirque du Soleil)
2012: Neuerscheinung Yellow Submarine (Digital Remastert, auch auf Blu-ray)
2012: Neuerscheinung Magical Mystery Tour (Digital Remastert, auch auf Blu-ray)
2013: Zweite Neuerscheinung Help! (nun auch auf Blu-ray)
2014: Neuerscheinung A Hard Day's Night (Digital Remastert, auch auf Blu-ray)
2015: Promofilme zu allen Songs des Albums The Beatles 1 auf DVD und Blu-ray
         (Digital Remastert, auch als Box ONE PLUS mit zusätzlichen Bonusfilmen)
         und Audio-CD (siehe auch unter Alben)
   

Home   zum Seitenanfang

w w w . l u t z m i c h a e l i s . c o m