Lutz Michaelis
Eine private Homepage.

Mein Wohnort Dieskau

Wappen von DieskauDieskau fand erstmals 1121 als Thizgoe Erwähnung. Der Name leitet sich aus den Eiben ab und heißt vom Slawischen ins Deutsche übersetzt wahrscheinlich Eibenaue.

Dieskau (Foto: Lutz Michaelis)Funde von Gebrauchsgegenständen reichen bis in die Frühbronzezeit um 2300-1600 v. Chr. zurück. Um 800 besiedelten Sorben das Gebiet um die Reide, von wo sie um 880 von den Germanen vertrieben wurden. So entstand zur Verteidigung in den Reidesümpfen um Dieskau eine sorbische Wasserburg.

Dieskau - Ortskern (Foto: Lutz Michaelis)Dieskau - Ortskern (Foto: Lutz Michaelis)Durch Lehnsvergabe ging vermutlich um 1200 das Geschlecht derer von Dieskau hervor. Sie kauften zwei Sattelhöfe und legten sie zu einem Rittergut zusammen. Es blieb im Besitz derer von Dieskau bis zum Aussterben des Geschlechts im Jahre 1744. Danach ging es durch Kauf an den Oberamtmann Johann Dieskau - Ortskern (Quelle: www.mz-web.de/luftbilder)Friedrich Alburg und schließlich durch Heirat an den Kammerdirektor Carl Christoph Hoffmann, der auch den Park errichten ließ. 1853 wurde Otto von Bülow durch Kauf und Schenkung Eigentümer des Besitzes. Der verblieb bei den Bülos bis zur Vertreibung im Oktober 1945. 1998 kaufte dann die Familie von Rauchhaupt das Schloss.


Dieskau bei Google-Maps   Diese Seite ist geo-codiert



1426 wurde Dieskau im Zusammenhang mit einem Streit zwischen der Stadt Halle und dem Erzbischof von Magdeburg niedergebrannt. Im Dreißigjährigen Krieg zerstörten Kroaten 1636 die Kirche und verwüsteten das Dorf. Dabei gingen wichtige Unterlagen, wie die Kirchenbücher, verloren. Im Ergebnis des Westphälischen Friedens wechselte Dieskau 1648 vom Herzogtum Brandenburg nach Preußen.

Dieskau - Schlossplatz (Foto: Lutz Michaelis)Dieskau - Schloss und Kirche (Quelle: www.mz-web.de/luftbilder)Die Geschichte des Ortes Dieskau war und ist eng mit dem Rittergut bzw. Schloss und dem sich anschließenden Park verbunden (siehe auch die Seite Schloss und Park Dieskau).

1950 wurden die Gemeinden Dieskau und Zwintschöna zu einer Verwaltungseinheit zusammengelegt. Seit dem 01.01.2004 gehören beide Ortsteile zur Einheitsgemeinde Kabelsketal.

Dieskau - Neubaugebiet (Quelle: www.mz-web.de/luftbilder)Dieskau - Neubaugebiet (Foto: Lutz Michaelis)Nach der Vereinigung Deutschlands hat sich Dieskau insgesamt positiv entwickelt, auch wenn die vorhandenen Arbeitsplätze in den ersten Jahren nahezu vollständig verloren gingen. Nicht nur, dass fast alle Häuser renoviert und die Straßen saniert wurden, es entstanden auch zahlreiche neue Eigenheime, die zu einem spürbaren Zuwachs der Bevölkerung führten.

Dieskau - Landpflegeheim (Foto: Lutz Michaelis)Neben dem schon genannten Schloss und Park hat Dieskau zwei Hotels, einen Kindergarten, eine Schule und für die ältere Generation ein Landpflegeheim. Auf sportlichem Gebiet sind unbedingt der1999 gegründete Motorsportverein mit der dazugehörigen Motocrossanlage, auf der auch internationale Veranstaltungen stattfinden, zu nennen. Dieskau - "Hotel am Park" (Foto: Lutz Michaelis)Weiterhin der Fußballclub, der in der Vergangenheit sehr erfolgreiche Handballverein und der 2003 gegründeten Bogenschützenverein. Aber auch auf kulturellem Gebiet hat die Gemeinde (mit dem Ortsteil Zwintschöna) einiges zu bieten, wie einen Frauen- und Männerchor, einen Kreativzirkel u.a. Nicht zu vergessen, die überaus erfolgreiche Veranstaltungsreihe "Dieskauer Sommer".

  

   
  

Home   zum Seitenanfang

w w w . l u t z m i c h a e l i s . c o m